Medizinisches Wissen

Nierenersatztherapie / Dialyse

Dialyse unter kompetenter Betreuung
oder weitgehende Unabhängigkeit
von Maschinen und Dialyseeinrichtungen?

Wenn bei Ihnen eine weit fortgeschrittene Nierenerkrankung festgestellt wird, Ihre Nieren nicht mehr in der Lage sind harnpflichtige Substanzen, Giftstoffe, Stoffwechselprodukte in ausreichendem Maße auszuscheiden oder das Flüssigkeits- und Salzgleichgewicht trotz medikamentöser Maßnahme in Ihrem Körper aufrechtzuhalten wird eine Nierenersatztherapie bzw. Dialyse erforderlich. Dabei hängt die Wahl der Behandlungsmethode vom Patientenwunsch und von medizinischen Kriterien ab.

Im wesentlichen gibt es zwei Möglichkeiten der Dialysetherapie:
Hämodialyse („Blutwäsche“)
 und Peritonealdialyse („Bauchfelldialyse“).
Erfahren Sie mehr über diese beiden Verfahren:

Beide Verfahren, Peritonealdialyse und Hämodialyse, sind insbesondere im Hinblick auf die Überlebenszeit medizinisch gleichwertig. Beide Formen der Dialyse sind medizinisch gut erprobt und werden entsprechend dem Stand der medizinischen Wissenschaft und Erfahrung bereits seit Jahrzehnten angewendet.

Es kann auch auf persönlichen Wunsch oder aus medizinischen Gründen zwischen den beiden Verfahren gewechselt werden (z.B. von der Peritonealdialyse an die Hämodialyse bei Erschöpfung des Bauchfells oder von der Hämodialyse zur Peritonealdialyse, falls der Blutdruck während der Behandlung zu stark absinkt).

mehr Freiraum tagsüber

Nachtdialyse

Wir können Ihnen die Durchführung der Dialyse auch in der Nacht (Nachtdialyse) anbieten. Dadurch erhalten Sie mehr Freiraum am Tage und können so weiter z.B. Ihrer Berufstätigkeit nachgehen..